Willkommen!

Liebe Erst-Semester,
wir freuen uns, euch am Philosophischen Seminar der WWU begrüßen zu dürfen. Damit ihr einen unkomplizierten Start in euer Studium genießen könnt, tretet ihr am besten der verlinkten Gruppe bei. Dort könnt ihr euch untereinander austauschen und wir sind schnell in der Lage, eure Fragen zu beantworten.

https://www.facebook.com/groups/1177810918907920/

Natürlich haben wir auch schon den O-Wochenplan für euch bereit.

Bis bald,
euer FSR Philosophie

Bildschirmfoto 2016-08-15 um 12.05.42

 

Newsletter

Liebe Philosophiestudierende,

A: „heute erreicht euch unser Newsletter mit allem, was wichtig ist!“
B: „Super cool! Erzähl! Was gibt es Neues??“
A: „Ok, mache ich gerne, los gehts!“

QISPOS
A:“ Es ist wieder so weit, diesen Monat endet die Quispos-Anmeldephase.“
B: „Oh nein, ich hab noch gar nichts angemeldet, wann ist die Frist?“
A: „Bis zum 20. Juni hast du Zeit. Die Frist ist ausschließend, das heißt du kannst dich danach nicht mehr für Veranstaltungen anmelden!“
B:“ Kann ich mich denn auch wieder abmelden?“
A: „Ja, nach einer neuen Regelung, kannst du dich noch bis zum 4. Juli abmelden.“

LATINUMSPFLICHT
B:“ Du, gibts denn nichts neues aus dem Fachbereich?“
A: „Doch, da hat sich einiges getan. Die Latinumspflicht wurde abgeschaft! Das bedeutet nicht, dass du gar kein Latein mehr brauchst, um Philosophielehrer*in zu werden, aber du brauchst nur noch zwei Kurse. Wenn du schon ein paar Jahre Latein (3 Jahre regulärer Unterricht mit mindestens Abschlussnote „Ausreichend“) an der Schule hattest, kannst du dir von dieser bescheinigen lassen, dass du Kenntnisse im Umfang des Kleinen Latinums hast, wie sie in der Novelle der Lehramstzugangsverordnung vom 25. April 2016 festgelegt sind. Dazu musst du jedoch selbstständig mit deiner Schule in Kontakt treten.“
B: „Endlich hat sich da mal was entschieden…aber zwei Kurse..puhh…“
A: „Keine Angst, es wird auch weiterhin einen dritten Kurs geben, der dich auf die staatliche Prüfung vorbereitet, also alles in Butter.“

WAHLEN
B: „Überall hängen schon wieder Plakate rum, was ist denn das schon wieder für eine Wahl?“
A: „Noch bis zum 20. Juni kannst du den Senat und den Fachbreichsrat wählen. Also Gremien, die über deinen Uni-Alltag entscheiden. Die Wahlunterlagen werden dir sogar nach Hause geschickt, bequemer geht es bald nicht. Setzte dich mit deinen Möglichkeiten auseinander, ergreife sie und gestalte den Hochschulalltag mit. Als Studierende/r bist du zwangsläufig in diesen Alltag geworfen, also komm in die Puschen!“

FOSSILFREE
A: “ fossilfree ist eine Initiative von Studierenden, die sich dafür einsetzt, dass die Uni nicht in fossile Brennstoffe investiert. Du kannst diese Initiative durch eine Unterschrift oder die Teilnahme an Aktionen unterstützen.“
B: „Mh…bisschen wenig Infos…“
A: “ Dann informiere dich doch einfach auf der Seite von fossilfree Münster!“
B: „…müsste ich googlen…“
A: „Ach quatsch, servicorientiert habe ich hier direkt den Link für dich: https://gofossilfree.wordpress.com/
B: „Danke!“

INSTITUTSKOLLOQUIUM
B: „Ui, cool, wann ist die nächste Veranstaltung?“
A: „Schon heute. Jan Köster hält seinen Vortrag „Zur Wissenschaftstheorie der Neurowissenschaften“ um 18 Uhr c.t in Raumk DPL 303.“
B: „Gibts noch weitere Veranstaltungen in diesem Monat?“
A: „Ja, sogar zwei! Am 22. Juni spricht Nadine Mooren zu: „Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Versuch über den Anlass als eine Kategorie der Handlungstheorie“ und am 29. Juni erzählt Panagiotis Thanassas etwas zum Thema: „Was für ein Tod? Zur doppelten Thematik im Phaidon“.
B: „Selber Ort, selbe Zeit?“
A: „Ausnahmsweise findet der letztgenannte Vortrag in Raum 223 statt. Aber es bleibt bei 18 Uhr c.t.“
B: „Ok, danke!“
A: „Einen kleinen Ausblick habe ich noch: Am 6. Juli hält Christa Runtenberg ihren Vortrag mit dem Titel: „Hochschuldidaktik Philosophie: Produktionsorientierte Verfahren der Textinterpretation mit Studierenden“. Dieser findet wieder um 18 Uhr in DPL 303 statt.“

TAGUNG
A: „Im Juni ist richtig viel los, eine Tagung gibt es auch noch!“
B: „Erzähl!“
A: “ Am 24./25. Juni findet die Tagung „Gegenstand und Methoden der empirischen Ästhetik“ im Philosophischen Seminar statt. Die Teilnahme ist kostenlos, nur musst du dich bis zum 15. Juni unter claudia.guestrau@wwu.de anmelden. Weitere Infos, zum Beispiel ein Plakat mit den einzelnen Vorträgen, findest du auf der Seite des Philosophischen Seminars https://www.uni-muenster.de/PhilSem/.

PHILOFILM
B: „Cool, gibt es wieder Veranstalungen in diesem Monat?“
A: „Ja! Am 29. Juni stellt Dr. Martin Hoffmann den Film „Das Leben der Anderen“ vor und am 5. Juli führt Dr. David Löwenstein in den Film: „7 oder warum ich auf der Welt bin“ ein. Beide Filme werden im DPL 303 gezeigt. Los geht es um 19 Uhr s.t. am 29. Juni und um 19:30 s.t am 5. Juli.“
B: „Gibt es denn auch wieder Popcorn?“
A: “ Na klar, für Popcorn und Getränke wird gesorgt!“.

DAS WAR’S ERSTMAL.

Akkreditierung des BA

Am 12.5. fand das erste Treffen zur Akkreditierung der Bachelorstudienordnung statt. Es haben sich zwei wichtige Anliegen herauskristallisiert: zum einen wollen wir uns für eine Vorlesung zur Geschichte der Philosophie einsetzen und zum anderen Teile der Fachdidaktik aus dem Master vorziehen. Die Geschichtsvorlesung halten wir für sinnvoll, da es vor allem für Studienanfänger wichtig ist, einen Überblick über die wichtigsten philosophischen Strömungen und deren historischen Hintergrund zu erfahren, um sich besser im Studienangebot zurechtzufinden und Seminarinhalte einzuordnen und zu verknüpfen. Für Vermittlung von fachdidaktischen Kenntnissen wollen wir uns einsetzen, da diese Zugangsvoraussetzung für den Master of Education an der Mehrzahl der deutschen Unis ist und daher ein Wechsel nur unter zusätzlichem Aufwand möglich ist. Wir haben uns erste Gedanken über die Umsetzung dieser Projekte gemacht. Am 09.06.2016 um 19:00 Uhr wird im DPL 223 das nächste Treffen stattfinden, wo wir diese Ideen weiter ausarbeiten wollen-dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Ansonsten sind wir auf eure Anregungen und Anmerkungen angewiesen und freuen uns über Nachrichten und E-Mails!

PhiloFilm: Das Meer in mir

„Das Meer in mir ist kein einfacher Film. Im Gegenteil. Spätestens wenn das qualvolle, schonungslose Ende gekommen ist, stellt sich der Zuschauer diverse Fragen und rutscht dabei immer tiefer in den Sessel. Fragen der unangenehmen Sorte.“ (filmstarts.de)

Genau diesen Frage werden wir uns am Mittwochabend gemeinsam stellen. Frau Runtenberg zeigt den Oscar-prämierten Film „Das Meer in mir“ und führt in das Thema Sterbehilfe ein.

11.05.16 | 19 Uhr | DPL 303

13198597_585935594902630_1273399420546896436_o